Botanischer Garten

Der Botanische Garten München-Nymphenburg, mit einer Fläche von 22 ha und über 400.000 Besuchern im Jahr, gehört zu den bedeutendsten Botanischen Gärten der Welt. Rund 14.000 Pflanzenarten werden hier kultiviert.

Im Schlossgarten Nymphenburg

Englischer Garten

Der Englischer Garten in München ist einer der größten Stadtgärten, die es auf der Welt gibt. Kennzeichnend für den Englischen Garten in München sind die Biergärten, die sich sowohl unter den Münchnern, als auch unter den Touristen einer alljährlichen Beliebtheit erfreuen können. Und die Wellenreiter auf dem Eisbach im Englischen Garten sind in München zur Attraktion geworden.

Isarufer – „Flaucher“

Der Flaucher bietet einer Vielzahl von Tier und Pflanzenarten einen einzigartigen Lebensraum innerhalb der Stadtgrenzen direkt an der Isar.

Kutscherei Holzmann

Viele Städte erkundet man zu Fuß oder unternimmt Rundfahrten mit Bus oder Fahrrad. Eine andere – besondere – Art München kennen zu lernen ist die Unternehmung einer Kutschfahrt. Auf diese Weise wird die Stadterkundung nicht nur gemütlicher, sondern auch zu einem besonderen und vielleicht auch romantischen Erlebnis (je nachdem, mit wie vielen Personen Sie die Fahrt unternehmen).

Mit dem Gesellschaftswagen für ca. 12 Personen Ausflugs- und Stadtrundfahrten unternehmen. Ständiger Standplatz: Chinesischer Turm im Englischen Garten -

Kutscherei Holzmann, Schwere-Reiter-Str. 22, Tel. 089 / 18 06 08 (vormittags). Fahrten bei gutem Wetter ab Mittag.

Maximiliansanlage

Durch den Bau der von Carl von Effner gärtnerisch gestalteten Maximilianstraße, der Brücke und des Maximilianeums entstand ein dominanter Brückenkopf am Isarufer, der die weitere städtebauliche Entwicklung anregen sollte. Die östliche Hochebene war nun an die Stadt angebunden.

Oberhalb der Terrassenanlage, visuell für den Park von großer Bedeutung und oft als Wahrzeichen betrachtet, wurde 1896 bis 1899 der 38 Meter hohe "Friedensengel" errichtet. Zur Erinnerung an die 25-jährige Friedenszeit nach 1871 steht über einer kleinen Halle nach antikem Vorbild auf einer 23 Meter hohen Säule die Friedensgöttin Nike in der Achse der Prinzregentenstraße.

Ostpark

Der Ostpark im Münchner Stadtteil Neuperlach entstand im Zuge des Baubooms im Viertel. Um ein neues Naherholungsgebiet zu schaffen, begann man in den 1960ern mit den Planungen für den Ostpark. Der erste Teil des Geländes wurde bereits 1975 eröffnet, 1979 der zweite Teil - zusammen umfasst das Areal eine Fläche von 56 Hektar. Die Landschaftsarchitekten schufen einen Ring aus bewaldeten Hügeln, in dessen Mitte ein See und weite Grünflächen angelegt wurden.

Perlacher Forst

Der Perlacher Forst ist ein 13,36 km² großes gemeindefreies Waldgebiet im Südosten von München. Er gehört mit dem Grünwalder Forst und dem Forstenrieder Park zur „Betriebsklasse Süd“ des Forstamtes München und hat als Naherholungsgebiet für die Bevölkerung große Bedeutung, da er wohnortnahes Naturerlebnis und die Möglichkeit zur biologischen und umweltpolitischen Bildung bietet. Besonder gut zu erreichen ist er vom Golden Leaf Hotel Perlach Allee Hof aus.

Residenz München

Die Münchner Residenz war von 1508 bis 1918 Wohn- und Regierungssitz der bayerischen Herzöge, Kurfürsten und Könige. Eine Burg in der Nordostecke der Stadtbefestigung ("Neuveste", 1385) verwandelten die Fürsten im Laufe der Jahrhunderte in einen prunkvollen Herrschersitz und dehnten Höfe und Gärten in die Stadt hinein aus.

Residenzstraße 1, 80333 München

Sea Life

Die Reise in die Unterwasserwelt des Sea Life München beginnt an den Quellen der Isar und folgt dem Lauf des Wassers über das Schwarze Meer und weiter bis in die Tiefen des Ozeans. Die unterschiedlichen Lebensräume auf dem Weg werden in über 30 aufwändig gestalteten Becken detailgetreu nachgebildet. Zu sehen gibt es knapp 10.000 Tiere aus über 150 Arten - von der Muschel über farbenprächtige Seesterne, anmutige Seepferdchen, Quallen, Rochen bis hin zu Haien. „Hai-light" der Freizeitattraktion ist das 400.000 Liter fassende und sechs Meter tiefe Ozeanbecken, durch das ein Acrylglastunnel führt. Seit Januar 2008 befindet sich hier die versunkene Stadt im tropischen Ozeanbecken und Bayerns einzige Meeresschildkröte hat hier ihr Zuhause gefunden.

Willi-Daume-Platz 1, 80809 München

Surferwelle im Eisbach

Die Wellenreiter auf dem Eisbach im Englischen Garten sind in München zur Attraktion geworden. Die künstliche Eisbach Welle neben dem Haus der Kunst ist empfehlenswert für den sicheren, trainierten Wellenreiter. Das Wasser schießt aus einem Tunnel ins Bachbett, nur 40 cm unterhalb befindet sich die Schwelle, wodurch sich das Wasser hier so auftürmt. Hier können die Surfer die Welle reiten, und Passanten vom Ufer oder der Brücke aus zusehen - spektakulär!

Übrigens: Die Surferwelle liegt nur 2 Gehminuten vom Golden Leaf Parkhotel im Lehel entfernt. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall!

Tierpark Hellabrunn

Als eine idyllische Naturinsel im Landschaftsschutzgebiet der Isarauen gelegen, lädt der älteste Geo-Zoo der Welt zu einem Rundgang ein. Auf einer Fläche von 36 Hektar ist er aufgrund des Geo-Zoo-Konzeptes in 15 Parkteile gegliedert. Bilden Sie sich auf den folgenden Seiten einen Überblick über einen der schönsten Zoos mit seinem wertvollen Tierbestand und seinen großzügigen Freigehegen.

Tierparkstraße 30, D-81543 München

Wildpark Poing

Der Wildpark Poing liegt in einer leicht hügeligen reizvollen Landschaft mit Wald, Wiesen und Wasserflächen. Im Wildpark, 570.000 qm groß, lebt fast wie in freier Wildbahn einheimisches Rot-, Dam-, Reh-, Muffel- und Schwarzwild. Das Wild ist sehr vertraut und frisst zum Teil sogar aus der Hand, selbst Eichhörnchen.

Osterfeldweg 20, 85586 Poing

Suchen & Buchen
Suchen & Buchen